Aminosäuren für das Muskelwachstum

Notwendigkeit für den Muskelaufbau

Für den Muskelaufbau, aber auch für den Muskelerhalt ist Protein ein bedeutsamer Nährstoff. Dieser wird im Stoffwechsel in seine Grundbausteine gesplittet, welche bei der Verdauung in die kurzkettigen und einfachen Aminosäuren gespaltet werden.

Aminosäuren und ihre Bedeutung

Nahrungszusätze wie beispielsweise Aminosäurehydrolysate sind im Prinzip dasselbe wie außerhalb des Organismus gespaltenes Protein. Werden diese zugenommen, kann der Körper vorzugsweise in der Leber die Aminosäuren durch eine Aneinanderkettung Eiweißstoffe für den Körper aufgebaut. Über das Blutsystem werden die Zellen mit neu gebildetem Eiweiß beliefert. So wird der körpereigene Muskelaufbau angetrieben oder die Produktion essentieller Hormone stimuliert. Auch für die Erhohlung des Körpers leisten diese Stoffe eine hervorragende Arbeit.

Für das Training geeignet

Aminosäurehydrolysate werden auch in Fachkreisen als Peptide bezeichnet. Dieses zuvor zerlegte Protein muss vom Körper nicht verdaut werden und bilden somit einen wunderbaren Nahrungszusatz für das Training bzw. auch um es kurz vor dem Training und kurz danach zu konsumieren um den Körper die benötigten Aminosäuren für den Aufbau von Muskelmasse schnell und effizient zuzuführen. Beachtet werden sollte deswegen, dass der Körper eine optimale Versorgung von Proteinstoffen brauch, um das Muskelwachstum zu optimieren und das Maximale aus dem individuellen Training herauszuholen.